«

»

Das größte Teleskop Europas ging auf Teneriffa in Betrieb

Das neue Sonnenteleskop GREGOR, das größte in Europa und drittgrößte der Welt, steht jetzt auf der Kanareninsel Teneriffa und ist heute eingeweiht worden. Es wird die Sonnenatmosphäre in besonders hoher Auflösung beobachten können.

Auf Teneriffa fand heute um 14 Uhr am „Observatorio del Teide des Instituto de Astrofísica de Canarias“ (IAC) die Einweihungsfeier für das neue 1.5 Meter große Sonnenteleskop GREGOR statt.
Errichtet hat das Teleskop ein deutsches Konsortium aus dem Kiepenheuer-Institut für Sonnenphysik, dem Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam, dem Institut für Astrophysik Göttingen, dem Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung und weiteren internationalen Partnern. Das Instrument wurde für hoch genaue Messungen des magnetischen Feldes und von Gasströmungen in der solaren Photosphäre und Chromosphäre mit einer räumlichen Auflösung von besser als 70 km auf der Sonne und für hoch aufgelöste stellare Spektroskopie konstruiert.

Zum Standort: Die UNESCO hat Teneriffa zu einem der weltweit besten Plätze für Himmelsbeobachtung erklärt, denn der Nachthimmel über der größten Kanareninsel ist besonders klar.

Sternwarten und Teleskope ermöglichen es hier nicht nur Wissenschaftlern, sondern auch Inselbesuchern, das fantastische Himmelszelt von Teneriffa näher zu betrachten. Darüber hinaus werden für interessierte Hobbyastronomen lehrreiche Ausflüge angeboten, bei denen die Sternbeobachtung im Mittelpunkt steht. Optimale Bedingungen zum Betrachten der leuchtenden Himmelskörper bieten sich besonders in der Umgebung des Teide-Nationalparks, in dem auch astronomische Einrichtungen öffentlich genutzt werden können.

Beliebte Ziele für Sternengucker sind auch der Gipfel des Montaña Guajara oder die Umgebung des Hotels Parador de Turismo. Dort können Besucher mit einem kleinen Teleskop und guten Ferngläsern auf Stativen das gesamte Himmelsgewölbe erkunden. An bestimmten Tagen finden sich dort zahlreiche Besucher ein, um Sternschnuppenregen wie die jährlichen „Perseídas“ oder „Leónidas“ mit eigenen Augen zu sehen. Auch in fast allen anderen Nächten offenbart sich über der Ferieninsel ein glitzernder, unendlicher Sternenhimmel.

Besuche des Observatoriums des Teide:

Zur Öffentlichkeitsarbeit des Institutes für Astrophysik der Kanarischen Inseln, damit die astronomischen Kenntnisse allen zugänglich sind, gehört u.a. die Organisation von Besuchen von Schulklassen oder anderen Gruppen im Observatorium. Zum Observatorium des Teide gehört inzwischen auch ein Besucherzentrum, das in einer leer stehenden Kuppel untergebracht und mit einer Fülle von Ausstellungsobjekten ausgestattet wurde, die der Verbreitung der wissenschaftlichen Erkenntnisse dienen. Es bietet 40 Personen Platz und wird benutzt, um den Besuchern zu erklären, woraus ein Observatorium besteht, wie Teleskope funktionieren und welche Bedeutung die Astronomie für die Menschen besitzt.

Weitere Informationen:http://bit.ly/JCH7fD

Print Friendly
Sigrun Lüddecke
Follow me:

Sigrun Lüddecke

Herausgeberin Bonnes Vacances – Magazin für VIP-Reisen bei PR-CONSULT Berlin
Sigrun Lüddecke
Follow me:

Über den Autor

Sigrun Lüddecke