«

»

Málaga macht sich bereit für die „Feria de Agosto“ – die Tradition lebt weiter

Reiter, Pferdekutschen, Flamenco, klassische Musik, Gastronomie, Folklore, Kultur, Stierkampf, Magie — wenn Málaga feiert, ist für jeden Geschmack etwas dabei. Jetzt putzt sich die Stadt für die jährliche Feria de Agosto (10. – 19. August 2012) heraus, um sich Bewohnern und Touristen von ihrer besten Seite zu präsentieren. Ziel ist es, die unterschiedlichen Veranstaltungen rund um das große Fest von Jahr zu Jahr noch glanzvoller, innovativer und kreativer zu gestalten.

Zur offiziellen Eröffnung am Freitag, dem 10. August gibt der bekannte aus Malaga stammende Komiker Dani Rovira kurz vor Mitternacht mit dem so genannten „Pregón“ (Ausruf) den Startschuss für das Fest, das in vielen Teilen der Stadt zelebriert wird. Gleich danach spielt die spanische Band „Efecto Mariposa“ am Strand von Málaga und wie jedes Jahr ist ein großes Feuerwerks-Spektakel geplant.

Am Vormittag des folgenden Tages findet einer der wohl bekanntesten Bräuche der Feria statt: Hunderte Reiter und traditionell geschmückte Bewohner ziehen in einer feierlichen Wallfahrt vom Rathaus zur Kapelle der Schutzpatronin „Virgen de la Victoria“, um ihr die Flagge der Stadt Málaga zu überreichen.

In diesem Jahr bekommt die Feria in Málaga einen weiteren Schauplatz hinzu: Neben den Veranstaltungen in der historischen Altstadt oder den Feierlichkeiten am „Cortijo de Torres“, einem Platz, der sich etwas außerhalb der Stadt befindet, wird nun auch das kürzlich eingeweihte Freizeitgelände an der Hafenpromenade „Muelle Uno“ in ein Festgelände verwandelt.

Dieser einzigartige Platz, der direkt am Meer liegt, ist gut geeignet, um es auf den Feierlichkeiten entspannter angehen zu lassen: Hier herrscht eine lockere Atmosphäre mit ruhiger Musik und verschiedenen Konzerten von Flamenco bis Soul.

Auf der „Plaza Marina“ ist traditioneller Flamenco geboten, während auf der „Plaza de la Merced“ neben dem Geburtshaus Picassos ein Kunsthandwerksmarkt aufgebaut wird. Hier können die Feria-Besucher typische Gerichte kosten und dabei klassischer Musik der „Fundación Musical de Málaga“ lauschen.

In dem Park „Eduardo Ocón“ geht es international zu: Bei dem interkulturellen Festival repräsentieren verschiedene Kulturen der ganzen Welt ihre typischen Bräuche, bei denen auch die Kleinen nicht zu kurz kommen.

In der Straße „Alcazabilla“, neben der „Alcazaba“ und dem Theater „Romano“, findet die „Feria Mágica Medieval“ statt. Es ist ein mittelalterliches Fest mit Theatervorführungen, Magie und weiteren Attraktionen für Kinder. Am Platz neben der „Cofradía de mena“ legen für Jugendliche bekannte DJs auf und am letzten Tag der Feria, anläßlich des 525-jährigen Jubiläums, gibt es einen großen Umzug durch die Straßen des Zentrums von Málaga. Am 19. August 1487 zogen die „Reyes Católicos“ (Die katholischen Könige Königin Isabella I. von Kastilien und König Ferdinand II. von Aragon) zum ersten Mal in Málaga ein und seitdem hat die Feria ihren Ursprung in den Gedenkfeiern zur Angliederung Málagas an die kastilische Krone durch die katholischen Könige.

www.malagaturismo.com

Print Friendly
Sigrun Lüddecke
Follow me:

Sigrun Lüddecke

Herausgeberin Bonnes Vacances – Magazin für VIP-Reisen bei PR-CONSULT Berlin
Sigrun Lüddecke
Follow me:

Letzte Artikel von Sigrun Lüddecke (Alle anzeigen)

Über den Autor

Sigrun Lüddecke