«

»

Singita Mara River Tented Camp Kenia: Luxus im Einklang mit der Natur

Das neu eröffnete Singita Mara River Tented Camp lädt zum nachhaltigen Naturerlebnis in der Serengeti

Mit dem Singita Mara River Tented Camp hat im November diesen Jahres eine weitere Perle im Portfolio des Lodge-Betreibers Singita ihre Pforten geöffnet. Das aus nur sechs Zelten bestehende Luxuscamp bietet Platz für 16 Gäste und liegt in einer der tierreichsten Gegenden der Serengeti, in der unberührten Lamai Region am nördlichsten Ende des tansanischen Serengeti Nationalparks. Erbaut wurde das rein mit Solarenergie betriebene kleine Camp in größtmöglichem Einklang mit Natur und Umwelt und auch im täglichen Betrieb wird auf Nachhaltigkeit gesetzt, um Gästen ein unvergessliches Erlebnis zu bescheren, das Exklusivität harmonisch mit Nachhaltigkeit vereint.

Das Lamai-Dreieck liegt eingebettet zwischen dem kenianischen Masai Mara Nationalpark im Norden und dem Mara River im Süden. Genau dort, an einem abgeschiedenen Uferstreifen, befindet sich inmitten eines 40.000 Hektar großen Areals das kleine, aber umso feinere Singita Mara River Tented Camp, eines der wenigen dauerhaften Zeltlager in der nördlichen Serengeti. Dort durchqueren den Mara alljährlich zwischen August und Oktober riesige Gnu-Herden – ein einzigartiges Naturschauspiel, auf das Gäste des an einer Flussbiege errichteten Camps einen perfekten Blick haben. Und auch in den übrigen Monaten lohnt sich ein Besuch, denn den Fluss bevölkern zahlreiche Wildtierarten, von Krokodilen über Nilpferde und Elefanten bis hin zu Raubkatzen.

Die Essenz und Einfachheit des Safarilebens verknüpft mit ausgeklügeltem Design und hochmoderner, umweltverträglicher Technologie – so lässt sich das Konzept des für maximal 16 Personen ausgelegten Camps am besten umschreiben. Es folgt dem Leitgedanken des Lodge-Betreibers: Mit sehr kleinen Lodges oder Camps auf sanfte Art und Weise faszinierende Regionen erschließen, dabei deren Einzigartigkeit bewahren und dem Gast ein individuelles, luxuriöses Erlebnis ganz und gar im Einklang mit der Natur zu bescheren. Die insgesamt sechs Zelte des Mara River Camp stehen auf einem großzügigen schattigen Deck aus verwittertem Treibholz – mit herrlicher Aussicht über das umliegende Gebiet. Der von Cécile & Boyd’s gestaltete Look des Camps lässt sich am besten mit den Begriffen stylish, modern, elegant, naturnah, relaxt und detailverliebt umschreiben. Die Betten beispielsweise sind nach Osten ausgerichtet, damit Gäste morgens sanft von der aufgehenden Sonne wachgeküsst werden. Als Deko-Elemente dienen unter anderem Alltagsgegenstände wie Körbe oder Töpfe, veredelt von jungen afrikanischen Künstlern. Dazwischen finden sich von den Massai inspirierte Stoffmuster in rot, blau und schwarz. Das Hauptzelt verfügt über einen überdachten Lounge- und Essbereich mit großzügigen Sitzgelegenheiten im Freien; ein eigenes Bar-Zelt bietet sich für den abendlichen Sundowner an, und der Pool sorgt für kühle Erfrischung.

Authentizität und Nachhaltigkeit werden auch in der Küche groß geschrieben: Gesunde, leichte Speisen, nach Möglichkeit aus Bio-Erzeugnissen zubereitet, sorgen für Erfrischung im heißen Klima der Lamai. Besteck mit Bambusgriff, Unregelmäßigkeiten in Geschirr und Gläsern sowie Servietten aus reinem Leinen verleihen dem Restaurant einen authentischen Touch.

Ein weiterer wichtiger Aspekt der Singita-Philosophie ist die Vermeidung von nicht biologisch abbaubaren Materialien und der sparsame Umgang mit Energie. Entsprechend wurden im Mara River Tented Camp natürliche und recycelte Rohstoffe wie Holz, Stein, grobes Leinen und unbehandeltes Leder eingesetzt. Sogar seine Energie erzeugt das Camp selbst mittels einer Photovoltaikanlage. Und so schließt sich der Kreis wieder: Mit gutem Gewissen reisen und dabei Natur hautnah erleben. In den Monaten März und April ist das Camp geschlossen.

Weitere Informationen und Reservierungen bei Singita.

Print Friendly
Sigrun Lüddecke
Follow me:

Sigrun Lüddecke

Herausgeberin Bonnes Vacances – Magazin für VIP-Reisen bei PR-CONSULT Berlin
Sigrun Lüddecke
Follow me:

Über den Autor

Sigrun Lüddecke