«

»

Eine lukullische Reise in die geschichtsträchtige Hauptstadt des Großherzogtums LUXEMBURG

12 Luxemburg, Blick a.d.Oberstadt

Luxemburg ist verkehrstechnisch mit den wichtigsten Städten  Europas verbunden und schnell erreichbar. Begünstigt wird es durch die zentrale Lage, das hervorragende Straßennetz, sehr gute Eisenbahnlinien sowie durch die Direktflüge der nationalen Airline LUXAIR vom Internationalen Flughafen Luxemburg-Findel.

Ein geschichtsträchtiges Land, in dem Kelten und Römer ihre Spuren hinterließen

Um 963 wurde die heute über 1000-jährige alte Hauptstadt des Großherzogtums gegründet und kann seither auf eine Geschichte zurückblicken, die bis in die Zeit der Römer 10 Drei Eichen m. Festungsmauergeht. Auch Burgunder, Spanier, Franzosen, Österreicher und Preußen ließen sich hier nieder und hinterließen mit historischen Bauten, Festungen und Wehranlagen ihre Spuren.1 Abtei Neumünster in Grund 2

In der Nähe des heutigen Fischmarktes kreuzten sich im 4. Jh. vier wichtige Römerstraßen, und Graf Siegfried erbaute auf dem Bockfelsen die „Lucilinburhuc“, die der Stadt schließlich den Namen gab. Aus der Burg wurde sehr schnell eine Stadt, geschützt durch ihre starken Wehranlagen, die sie zur mächtigsten Festung Europas machten, dem „Gibraltar des Nordens“. Durch ihre rasante Weiterentwicklung wurde sie bald zur Grafschaft erhoben und später zum Herzogtum im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation.

Trotz ihrer schnellen Entwicklung ist sie heute eine Metropole, die zu einer wichtigen politischen und gesellschaftlichen wie auch wirtschaftlichen Drehscheibe Europas wurde. Außerdem spielt sie im Aufbau eines vereinigten Europas eine zentrale Rolle. Ihre großstädtische Anonymität mit kosmopolitischem Flair ließ sie zu einer der interessantesten Hauptstädte des 21. Jh. werden. 

Luxemburg, die erste Kulturhauptstadt Europas

Dieser Titel  wurde ihr schon zum zweiten Mal verliehen, denn mit ihren vier angrenzenden Ländern, fünf Teilgebieten  und drei Sprachen sowie einem grenzüberschreitenden Kulturprogramm bietet sie Jedem Gelegenheit, die Vielfalt und ihrer touristischen Besonderheiten, die  auf allen Gebieten liegen, zu entdecken. Wir treffen in Luxemburg-Stadt auf  Jahrhunderte alte Geschichte, die Altes und Neues vereinigt, das zeigen die moderne Architektur und  historische Bauten. Dazu gehören die Glaspaläste und Betonklötze des Justiz-Zentrums DSC00723 samt den Institutionen der Europäischen Union sowie die namhaften Bankinstitute. All das zeigt sich in einem reizvollem Stelldichein von Befestigungsbauten, den 5 Bock Kasematte Kasematten und dem Stadtteil Kirchberg . Wir werden die Stadt auf den interessanten historischen Rundgängen, die lebendige Einblicke in die bewegte Geschichte vermitteln, entdecken.

 

Die historischen Rundgänge

Der „Wenzel-Rundgang“ führt durch Zeit und Raum  und verbindet die Ober- mit der Unterstadt. Der Rundgang „Sakrales Erbe der Stadt“ zeigt die interessantesten Kirchen und Sakralbauten, die „Architektonischen Rundgänge“ präsentieren außergewöhnliche Gebäude sowie einen feinen Mix moderner Architektur der 30er bis 50er Jahre im Bahnhofsviertel sowie zeitgenössische Bauten auf dem 19 Luxemburg, Kirchberger Kongreßzentrum  Kirchberg-Plateau. Hier befinden sich u.a. der  Place de l’Europe, die Philharmonie mit ihrer beeindruckend eleganten Fassade und das Museum für zeitgenössische Kunst Grand-Duc Jean MUDAM sowie das neue Festungsmuseum „Dräi Escheln“. Die Brücke 23 MUDAM Grande-Duchesse Charlotte , auch  „Rote Brücke“ genannt, verbindet das Stadtzentrum mit dem Europaviertel auf dem Kirchberg,16 Luxemburg, die Rote Brücke

Die Innen- und Altstadt gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe

Die Altstadtviertel sind besonders beeindruckend,  denn hier ist die Geschichte allgegenwärtig, dessen ältester Teil der Fischmarkt ist, einst Kreuzungspunkt zweier Römerstraßen. Enge, gewundene Gassen mit ihrem holprigen Pflaster bilden das historische Zentrum. Hier laden gemütliche Bistros, Spezialitäten-Restaurants sowie Künstlertreffs mit ihrem ganz speziellen Charme zum ausgiebigen Verweilen ein.

Auf dem Vorplatz der Grafenburg wurden einst die ersten Märkte abgehalten, die damals „Alt- oder Käsemarkt“ genannt wurden. Auf ihnen spielte sich das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben der damaligen Stadtbewohner ab. Die Gebäude, die den Platz umgeben, haben einen besonderen historischen Wert, denn sie reflektieren noch heute den einstigen Glanz des Landes wider.

Wir schlendern gemütlich weiter, und erreichen das 20 Luxemburg, Großherzögl. PalastGroßherzogliche Palais, das sich inmitten der Altstadt befindet, den 21 Luxemburg,Bock-Felsen Bock-Felsen mit der archäologischen Krypta, bis wir zu den Bock-Kasemattenkommen. Diese ehemaligen unterirdischen Befestigungsanlagen, die teilweise  auf verschiedenen Ebenen liegen, sind noch sehr gut erhalten.

 

 

Am Ufer der Alzette18 Luxemburg, entlang d. Alzette-Ufers erstrecken sich die Unterstädte Grund, Clausen und Pfaffenthal, die einst von Handwerkern bewohnt waren, und den Bach Petruss als ideales Verkehrsmittel nutzten. Er bildet das Petruss-Tal, das die Oberstadt vom – ebenfalls hoch gelegenen – Bahnhofsviertel trennt.

Im Viertel Clausen steht das Geburtshaus von Robert Schumann, dem „Vater des europäischen Gedankens“, und in Grund liegt u.a. der Kulturtreff Abtei Neumünster 2 Abtei Neumünster in Grund und das Nationalmuseum für Naturgeschichte. Beide Viertel haben sich mit ihren gemütlichen Bistros, den zahlreichen sehr guten Restaurants zu besonders beliebten Ausgehvierteln  mit mediterranem Flair entwickelt. Auf einer vorgelagerten Halbinsel, in Pfaffenthal, befindet sich der sechseckige Vauban-Turm, ein Verteidigungsturm von 1697, der seit 2008 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes ist.

Ein Paradies  für Nachtschwärmer und Genießer

Wir erreichen die Oberstadt, in der sich rund um den Place d’Armes die Fußgängerzone sowie die Hauptgeschäftsstraße Grand-Rue DSC00764 erstreckt, in denen sich zahlreiche gemütliche Bistros, Cafés und Restaurants befinden, die mit lukullischen LeckerbissenDSC00752 und sehr guten Weinen verführen, sowie nette Geschäfte.

Die beste Gelegenheit zum gemütlichen Shopping bieten die kleinen Boutiquen und Ladenpassagen mit ihren internationalen Designern.

 

 

 

DSC00735Der Wilhelm Platz mit dem Rathaus, auf dem im 13. Jh. eine Kirche und ein Kloster stand, ist ein idealer Ort für Freilichtkonzerte, Feste und der zahlreichen Märkte.

Luxemburg-Stadt hat zahlreiche Plätze und großzügig angelegte Parks, die ein Viertel des Stadtgebietes ausmachen. Sie bieten Entspannung pur wie auch die engen Altstadtgassen mit ihren Restaurants und Bars, und zum  Flanieren und Relexen laden die Boulevards ein.

 

Luxemburg – die Stadt der Gourmets – Wein, Crémants und landestypische Produkte

Luxemburgs Küche ist vielfältig und hochwertig, die schmackhafte bis herausragende Speiseangebote offeriert. Dabei werden die regionalen Spezialitäten berücksichtigt, wie auch die Einflüsse der französischen Cuisine.

DSC00687Wir besuchen das Chocolate-House von 1460, das vis-á-vis zum Palais Grand- Ducal, in der Luxemburger Altstadt liegt.  Wir sind überwältigt von der großen Auswahl an Torten, Kuchen, Pralinen und TrinkschokoladeDSC00693, und beschließen dort zu Mittag zu essen. Eine steile Wendeltreppe führt in die erste Etage, wo man schon zum Frühstück Glück haben muß, einen Tisch zu bekommen. Besonders die Trinkschokolade sollte man probieren, man erhält ein Glas heiße Milch, einen Holzlöffel, an dem die Schokolade klebt,DSC00701 dann muß man rühren bis diese schmilzt und dann genüßlich trinkenDSC00703 – herrlich ! Das Haus ist eines der ältesten, das  noch für die Öffentlichkeit zugänglich ist, und den Charme einer vergangenen Ära widerspiegelt.

Nach weiteren Besichtigungen kehren wir zu einer Kaffeepause in die  gemütliche Boutique Léa Linster Delikatessen der Spitzenköchin Léa LinsterDSC00763 ein. Sie liegt unweit des Groβherzöglichen Palastes und lockt  mit unterschiedlichen Leckereien. Je nach Gusto, ob Cappuccino oder ein Glas des köstlichen Crémant sowie die kleinen NaschereienDSC00759 wie ofenfrische Madeleines, Törtchen und Gebäck, hausgemachte Paté, und gebeizter Lachs munden vorzüglich.  Léa Linster erhielt 1989 den „Bocuse d’Or“ und ist damit die erste und einzige Frau bis heute, die diese Auszeichnung bekam.

Ein besonderes Highlight –  der „Gourmet-Stadtrundgang“

mit seinen drei kulinarischen Pausen, die in drei verschiedenen Restaurants der Altstadt eingelegt werden.

Im Stadtteil Grund, am Ufer der Alzette, befindet sich das Restaurant des Kulturzentrums „Abtei Neumünster“, in dem wir unseren Aperitif und die Vorspeise mit Luxemburger Spezialitäten sowie verschiedenen sehr guten Weinen serviert bekommen. Es ist ein sehr netter Treffpunkt für Jung und Alt.

Weiter geht es dann ins gemütliche Restaurant Chiggeri mit der größten Weinkarte der Welt, das auf französische Delikatessen spezialisiert ist.  Hier genießen wir unsere HauptspeiseDSC00549 sowie edle Rot- und Weißweine der Region, es war perfekt.

Es ist spät geworden, und unser Weg führt uns zum Schluß in die Bar  des Hotels  Parc Beaux-Arts, wo unsere Nachspeisen schon auf uns warten. Serviert werden  köstliche „Douceur, Petits Coins de Fruits, Petite Four“ etc., dazu  trinken wir herrliche Weine und natürlich den wunderbaren Crémant. Das Hotel ist ein sehr gemütlicher und netter Treffpunkt für den späten Abend.

Dieser Gourmet-Rundgang ist wirklich empfehlenswert, denn man lernt so mehrere Restaurants mit ihren Angeboten sowie die Altstadt bei Nacht kennen.

DSC00785Eine Bootstour mit Verkostung auf der MoselDSC00847

Im Moseltal liegt die Luxemburgische Weinstraße, die Hochburg des Weinanbaus, der Tradition hat. An die Weinberge schmiegen sich kleine, beschauliche Winzer-Dörfer und Weinkeller. Sie laden zu Rundgängen und Verkostungen ein, auf denen auserlesene Rebsorten wie der Riesling, Pinot blanc, -gris und -noir als Rotwein,  Rosé, der Rivaner sowie Gewürztraminer probiert werden können. Weinkenner geraten bei den trockenen Qualitätsweinen und dem Crémant de Luxembourg, der es mit dem Champagner aufnehmen kann, in Verzückung. An der Mosel sagt  man, sie sind das „Gold im Glas“.DSC00840

Wir schiffen zu unserer privaten Bootstour am Bootssteg in Schengen ein, die uns zwei Stunden durch das wunderschöne Moseltal führt. Wir erhalten dabei durch einen Winzer eine informative Wein-Verkostung mit ausgesuchten Weinen der Region DSC00779und leckerem Fingerfood, bis wir  das touristische Städtchen  Remich erreichen und anlegen. Hier lockt das Mittagessen im sehr netten Pavillon Desom DSC00784mit der Weinkellerei Cave Desom, direkt an der Mosel mit Blick auf die Hänge der Weinberge. Das Essen ist sehr gut, zu dem natürlich wieder gute Weine kredenzt werden. DSC00797

Nach einem kleinen Verdauungs-Spaziergang entlang der Weinberge geht es in unser Hotel de l’Ecluse, DSC00826wo wir einchecken. Es ist ein Design-Hotel, das 30 Autominuten von Luxemburg-Stadt entfernt, in einer ruhigen Lage, direkt am Ufer der Mosel liegt. Das neue, moderne HausDSC00810besticht  mit seiner ökologischen Konzeption und  eigenwilligen Architektur.

 

 

Nun rückt unsere Abreise immer näher, wir besichtigen noch das Weinmuseum in Ehnen, in dem wir alles über den Weinbau von früher bis heute erfahren.

 

 

Zum Abschluß besuchen wir noch die Distillerie Dolizy&GuillonDSC00861 von Margot Guillon und Pit Dolizy, die 25 Sorten der köstlichsten Frucht-Schnäpse und Liköre selber  herstellen. Es sind edle Tropfen, die mit unwahrscheinlichen Aromen begeistern. Die verschiedenen Früchte wie Mirabellen, Quitten, Himbeeren Birnen etc., kommen alle aus eigenem Anbau. DSC00860Natürlich werden wir mit rustikalen Speisen verwöhnt, zu denen edle Weine wie auch Schnäpse und Liköre probiert werden können – wir waren begeistert!M 003 In Luxemburg-Stadt stehen den Gästen exklusive Hotelangebote je nach Gusto zur Verfügung

Ob Internationale Hotelketten oder unabhängige Qualitätshäuser der 3- bis 5- Sterne-Kategorie, sie überzeugen alle mit Komfort und Gastlichkeit. Das 4-Sterne City Hotel Luxembourg befindet sich in der Nähe des Bahnhofs und bietet mit  seiner  Lage sowie den zahlreichen Busverbindungen in alle Richtungen ideale Bedingungen für Besucher.

In LuxemburgLuxcard2013 steht die Zeit nicht still und es gibt noch viel zu  entdecken, so ist für denjenigen, der die Stadt allein erobern möchte, die LuxembourgCard zu empfehlen. Sie ermöglicht den freien Eintritt zu vielen Sehenswürdigkeiten im ganzen Land sowie Ermäßigungen zu einigen Attraktionen und kostenfreie Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel im ganzen Land.

www.visitluxembourg.com

Fotos: S. Lüddecke

 

 

Print Friendly
Sigrun Lüddecke
Follow me:

Sigrun Lüddecke

Herausgeberin Bonnes Vacances – Magazin für VIP-Reisen bei PR-CONSULT Berlin
Sigrun Lüddecke
Follow me:

Letzte Artikel von Sigrun Lüddecke (Alle anzeigen)

Über den Autor

Sigrun Lüddecke