«

»

EINE REISE DURCH DIE GESCHICHTE – DAS HASCHEMITISCHE KÖNIGREICH JORDANIEN – ein Land von faszinierender Schönheit sowie großen Gegensätzen

Wüste mit Nomadenzelt P1000181Jordanien ist eines der vielseitigsten und interessantesten Reiseländer im Nahen Osten, das mit seinen Wüsten, den grünen Hochflächen und blühenden Tälern sowie dem herrlichen Wetter besticht. In diesem Land erlebt man hautnah die viele Jahrtausende alte Geschichte, die  sich aus der Steinzeit entwickelte. Es wurden nicht nur die ältesten uns bekannten menschlichen Ansiedlungen entdeckt, sondern hier kreuzten sich auch die Wege vieler Völker, die großartige Kulturdenkmäler hinterließen. Hier verkündeten die Propheten Abraham, Moses, Lot Aaron, Elia, Josua, Jesus, Johannes der Täufer, Mohammed und andere ihre Botschaften, die bis heute die Menschheit präIMG_2138gen.  Besonders beeindruckend sind die Städte Petra, Jerash, Madaba und Amman sowie die Römerstädte Gadara, Pella und Umm Qeis.

Mit TURKISH AIRLINES erreichen wir über Istanbul am frühen Morgen den Internationalen Flughafen „King Hussein International Airport“ , wo wir schon erwartet werden, um uns zu unserem Hotel Intercontinental Aqaba Resort zu bringen. Von hier werden wir dann unsere nächsten Entdeckungen starten,  zu denen die Stadt Akaba, Petra und das Wadi Rum gehören, die von hier in Tagesausflügen bequem zu erreichen sind

Das Hotel befindet sich in der Nähe der Altstadt von Akaba

so daß der Gast vom Internationalen Flughafen King Hussein in nur 15 Minuten das Resort und in 10 Gehminuten das Stadtzentrum von Aqaba erreicht.

Akaba - Berenice Beach Club - Sonnenuntergang  P1000444Vom Hotel aus genießt man einen herrlichen Ausblick über das Rote Meer und den 300 Meter langen Privatstrand. Es verfügt über 255 Zimmer sowie Luxus-Suiten mit Blick auf das türkisfarbene Meer und den Außenpool.Blick v.Continental Aqaba Resort auf den Golf P1000154 - Kopie

Der große Pool-Bereich mit Terrasse lädt zum Entspannen ein. Der Gast hat die Möglichkeit, zwischen einer Vielfalt von Speisen & Getränken zu wählen, deren Geschmack & Qualität sehr gut ist. So lockt das „Bourj Al Hamam“ im Außenbereich mit libanesischen Gerichten, und im Buffet-Restaurant „Corniche“ wird das Abendessen eingenommen. Wer gehobene Speisen und erlesene Weine liebt, der kann dies im Weinkeller „Cote D’or“ wunderbar genießen.

Leider gibt es keine Trennung bei den Mahlzeiten von Rauchern und Nichtrauchern, so daß man vom Kettenraucher am Nebentisch förmlich „eingeräuchert“ wird. Das Gleiche gilt auch für die Zimmer, es sollte Nichtraucher- und Raucherzimmer geben,  denn der Geruch von kaltem Rauch im Zimmer und der Wäsche ist eine Zumutung.

www.intercontinental.com

Akaba das Fenster zum Meer – Jordaniens einziger HafenAkaba - Berenice Beach Club P1000446

Im äußersten Südwesten des Landes liegt die kleine Küstenstadt Akaba mit ihrem subtropischen Klima und lädt zum wunderbaren Badeurlaub am Toten Meer ein. Sie gehört mit ihrem glasklaren Wasser zu einem der besten Sporttauchreviere der Welt. Die schönsten Korallenriffe liegen im südlichen Küstenabschnitt des Toten Meeres  mit großartigen Korallengärten, in denen sich seltene Fische tummeln , wie der Clown-, Picassotrigger- und Röhrenfisch oder der harmlose Walhai u.v.m., sie alle lassen die Taucherherzen höher schlagen. Selbst im Winter ist es hier angenehm warm, mit Wassertemperaturen um 20°C.

Akaba - Berenice Beach Club - auf der Yacht P1000449In Akaba gibt es erstklassige Hotels, Restaurants, Bars, Discos und Boutiquen, die für viel Abwechslung sorgen und Touristen aus allen Herren Länder anlocken.

Obwohl die Stadt nicht besonders reizvoll ist, sind die meisten Besucher Jordanier, sie fliehen, vor der Hitze im Binnenland, und so hat man als Besucher die Chance, hier „typisch jordanisch“ Urlaub machen zu können.

Viel Spaß macht es, abends die Strandpromenade entlang zu schlendern und den Geruch der Gewürze von Kardamon, Piment, Kreuzkümmel u.a. einzuatmen. Die zahlreichen  kleinen Geschäfte, Boutiquen und Juweliere quillen über von Angeboten jeglicher Art, natürlich ist immer handeln angesagt. Überall laden Cafés und Restaurants zum Verweilen ein, so daß man ganz gemütlich dem regen Treiben zusehen kann. Besonders nett sind die kleinen Fischrestaurants, in denen auch die Einheimischen essen, sie befinden sich oft versteckt in der Nähe des Marktes und locken mit  ihrem fangfrischem Fisch mit lokalen Beilagen zu günstigen Preisen.

Am Ende der Promenade steht noch ein altes Fort sowie eine Mameluken Festung aus dem 12. Jh., und auf eineAkaba - Reastaurant Ocean Lebanese & Food P1000414r Insel, inmitten des Golfes, befindet sich die Burg Saladins, des einstigen Widersachers von Richard Löwenherz und Reynald de Chatillon.

Nach so vielen Eindrücken knurrt uns der Magen und wir kehren im „Ocean Lebanese & Sea Food“- Restaurant ein, das hell und sehr sauber ist, die Tische sind weiß gedeckt und die Ober begrüßen uns herzlich. In einem Bassin schwimmt  „the catsch of the day“ und wir sind begeistert, denn der frische Fang wird uns mit Salat und den typischen Beilagen serviert, dazu werden Wein, Wasser u.a. Getränke geboten. Ich entscheide mich für den selbst gemachten Ayran, einem typischen Joghurtgetränk aus dem Kaukasus und Anatolien, das aus Joghurt, Wasser und Salz zubereitet wird. Alles ist köstlich und schmeckt vorzüglich. www.oceanjo.com

Den nächsten Morgen geht es zur

Felsenstadt Petra, der antiken Hauptstadt des Reiches der Nabatäer.

Weg nach Petra P1000215Sie befindet sich im wildromantischen Tal von Petra, das sich hinter engen Felswänden der Shara Berge verbirgt. Einst war sie eine große Handels-, Religions- und Politikmetropole, über die wichtige Handelsrouten führten, die Mesopotamien, Afrika, China und Indien miteinander verbanden. Heute ist sie ein gigantisches Freilichtmuseum, das das Erbe der geheimnisvollen Welt der Nabatäer zeigt. Sie waren ein Arabervolk, das mit kostbarem Weihrauch handelte,; außerdem erhoben sie Zölle und beschützten dafür die Karawanen, die mit Seide, Gewürzen und Elfenbein beladen waren.

Wenn man vom Wadi Musa kommend durch die ca. 1,2 km lange und 80 Meter  hSchatzkammer d. Pharao -Petra P1000248ohe, enge Felsspalte, den „Siq“ wandert, kommt man vorbei an Inschriften und gemeißelten Kammern, bis man am Ende der engen Spalte das eindrucksvolle Monument, die 43 Meter hohe und 30 Meter breite, prunkvolle und reich verzierte Fassade der „Schatzkammer des Pharao“ erblickt. Sie entstand im ersten Jh. v. Chr. als Grabmal für einen nabatäischen König und wurde in den gewaltig roten Felsen gebaut. Sechs korinthische Kapellen tragen den Giebel, auf dem sich ein zweites Stockwerk mit sechs Säulen befindet. Das Innere der  Schatzkammer zeigt aber nur einen leeren Raum mit Nischen, in denen einst Sarkophage standen.

Der Weg führt weiter über zahlreiche beschwerliche Treppenwege und Aufstiege, vorbei an ca. 800 Felsengräbern, von denen das Seidengrab mit seinen leuchtenden Farben das schönste ist. In einer Höhe von 1.035 Meter liegen ein Dutzend Opferplätze und auf der Bergspitze stehen zwei sieben Metern hohe Obelisken, die die nabatäischen Gottheiten „Dushara“ und „Al’Uzza“ verkörpern sollen.

Petra - Gräber P1000270Der Säulengang führt vorbei an einstigen Bädern, Tempeln, Läden und Wohnhäusern sowie an Fassaden und geheimnisvollen Felszeichnungen, bevor man die ehemalige Stadt Petra mit dem Marktplatz erreicht. Die Fassadenstraße,  an der herrliche Gebäude mit großartigen Steinmetzarbeiten stehen, endet am Amphitheater mit seinen 7000 Sitzen aus dem ersten Jh. n. Chr.. Gigantisch wirkt auch das großartige Kloster Al Deir aus dem ersten Jh. sowie das Palastgrab mit seiner monumentalen dreistöckigen Fassade und vier Eingängen, das im römischen Stil erbaut und mit „140 n. Chr.“ datiert ist.

Es lohnt sich, in den frühen Morgenstunden die Felsenstadt Petra zu besuchen, denn im wechselnden Licht der Sonne läßt ein prächtiges Farbenspiel die Gräber auf eine ganz besondere Art wieder lebendig werden. Sie wurde von der UNESCO in die Liste der Weltkulturerben aufgenommen.

Wadi Rum -7 Säulen d. Weisheit -P1000362

 

Heute wollen wir die Wüste Wadi Rum unsicher machen.

Von Akaba fahren wir mit alten Pick-ups nach Norden durch eine großartige Wüstenlandschaft mit Wüstenflora und -fauna und kommen in den Genuß einer authentischen Beduinen Kultur. Die Fahrt von Akaba ist schwierig, denn in der Nacht hat es kräftig geregnet und die Haupt- und Nebenstraßen sind überschwemmt. Die Autos und Busse bleiben im Hochwasser stecken, und der Fahrer muß immer wieder neue Umwege fahren. Allmählich aber kommen wir in Richtung Wadi Rum am alten Bahnhof der Hedschas-Bahn vorbei, die einst den Phosphat aus den Gruben von Abiad und Wadi el Hassa 116,8 km weit zum Hafen von Akaba transportierte.  Jetzt ist es nicht mehr weit und wir erreichen

Wadi Rum, das im Süden des Landes liegt

und zu einem der Highlights Jordaniens zählt. Die spektakuläre Wüstenlandschaft mit ihren bizarren bis zu 90 Meter hohen Sandstein- und Granit-Gesteinsformationen bietet mit ihren Farben und Formen ein nicht alltägliches Spektakel. Hier erlebt man die Wüste in ihrer unbeschreiblichen Schönheit und fühlt sich wie Lawrence von Arabien. Individualisten kommen hier voll auf ihre Kosten, denn für sie stehen Kamele bereit, die sie z.B. auf einer mehrtägigen Safari durch das Wadi Rum begleiten. Spektakulär ist auch eine Tekking-Tour, bei der man unbeschreibliche Eindrücke sammeln kann, die immer mit einem malerischen Sonnenuntergang endete. Eine weitere Herausforderung ist das Rock Climbing, bei dem man am schroffen Felsen seine Kräfte messen kann.

Kamelritt Wadi Rum Es besteht auch die Möglichkeit,  in  einem der Camps zu übernachten; hier trifft man sich abends am Lagerfeuer . Bei typisch beduinischen Köstlichkeiten, die mit Gesang und Musikklängen begleitet werden, genießt man den klaren Abendhimmel, der unter Tausenden von Sternen fast zusammenzubrechen droht und eine wildromantische und abenteuerliche Stimmung ausstrahlt. Übernachtet wird ganz zünftig im Zelt bei Kerze und Taschenlampe, wobei wilde Träume garantiert sind.

Wadi Musa - Al Qantarah Restaurant P1000273Am Spätnachmittag geht es leider wieder zurück in Richtung Akaba, wo wir noch im Al Qantarah Restaurant in Wadi Musa speisen und anschließend sehr gemütlich AlShisha rauchen.

Es ist spät geworden, und wir machen noch einen kurzen Abstecher in den Berenice Beach Club, der mit seinem über 500 Meter langen Privatstrand entlang des Roten Meeres liegt. Er befindet sich im Herzen des Aqaba Marine Parks und ist der einzig private Beach Club am Golf von Akaba. Die eleganten Zimmer mit Balkon und Blick auf den 200 qm großen Lagunen Pool sowie das Rote Meer laden beim Untergang der Sonne zum Träumen ein.

Gäste, die tauchen wollen, werden mit dem privaten Shuttle des Clubs von allen Hotels in Akaba abgeholt und nach dem Tauchprogramm wieder zurück gebracht.

Auf uns wartet schon die Privat-Yacht des Clubs, auf der uns vier Musiker mit ihren Musikklängen begrüßen. Dann heißt es „Leinen los“ und die Yacht schippert ganz gemütlich entlang der Küste vom Golf von Akaba, und wir genießen den herrlichen Blick auf die Länder Ägypten, Israel und Saudi Arabien sowie das köstliche Abendessen und den guten Wein, bis wir dann viel zu früh wieder im Hafen von Akaba vor Anker gehen. Es war eine wundervolle Fahrt im Untergang der rotglühenden Sonne.     www.berenice.com.jo

Wadi musa P1000198

Leider ist unsere Zeit in Jordanien schon wieder zu Ende, und wir fliegen mit wunderbaren Eindrücken zurück nach Deutschland.

www.tourism.jo

 

Ein entspannter Flug mit Turkish Airlines, Mitglied der Star Alliance10

THY-7378W_PR_img01_PR-0413

Die Airline ist weltweit eine der am schnellsten wachsenden Fluggesell-schaften und bereits mit ihrem weiten Streckennetz (253 Destinationen in 106 Ländern) die drittgrößte Airline in Europa. Ihr Drehkreuz Istanbul bietet hervorragende Anbindungen in den Nahen
und Mittleren Osten, nach Zentralasien, den indischen
Subkontinent sowie nach Fernost und Afrika.

Auf LangstrecP1000469kenflügen ist seit Oktober 2010 die innovative Comfort Class verfügbar, die die Lücke zwischen Economy und Business Class schließt. Zudem sorgt die österreichische Do&Co., eine der renommiertesten Catering Gesellschaften Europas, für das Wohl der Passagiere, so daß sie in allen Klassen exklusive Gaumenfreuden  über den Wolken genießen können.

JRA6565-THYDie Fluggäste genießen auf allen Langstreckenflügen und in allen Klassen ein digitales Bordunter-
haltungssystem mit persönlichen Bildschirmen. Außerdem besteht die Möglichkeit, SMS und Email zu senden und zu empfangen.

Seit Dezember 2012 ist es möglich, daß alle Business Class-Reisende und Vielflieger von Turkish Airlines am Drehkreuz Istanbul die CIPLounge nutzen können. Die 50 qm große „Arrival Lounge“ bietet ankommenden Business Class- Fluggästen neben einer großen Auswahl an kulinarischen Köstlichkeiten auch Dusch- und Umkleidemöglich-keiten und einen Bügelservice. Außerdem ist für türkische und ausländische Tageszeitungen und Magazine sowie für WLAN, Media Walls und Aufladestationen für elektronische Geräte gesorgt.

P1000474

Letzte Neuigkeiten

In wenigen Wochen eröffnet Turkish Airlines seine 13. Destination in Deutschland und bietet Passagieren ab dem 18. Juni 2014 vier wöchentliche Flüge zwischen Münster/Osnabrück und Istanbul an. So haben Reisende aus dem Münsterland die Möglichkeit, die bestehenden Anbindungen zu den weltweit über 253 Zielen in 106 Ländern zu nutzen. Die Flüge werden jeweils dienstags, mittwochs, freitags und samstags durchgeführt.

Ab Mai 2014 bietet Turkish Airlines weitere Flüge an die Ostküste der Vereinigten Staaten an und nimmt ab dem 12. Mai 2014 Boston in sein Streckennetz mit auf. Wöchentlich werden fünf Flüge zwischen Istanbul und Boston angeboten, die  montags, mittwochs, freitags, samstags und sonntags durchgeführt werden.

Im Juni 2013 wurde Turkish Airlines bei den „Skytrax World Airline Awards“ – den Oscars der Luftfahrt-branche – wie schon in den beiden Jahren zuvor als „Best Airline in Europe“ ausgezeichnet.

Schon jetzt ist sie auf dem besten Weg ihr Ziel zu erreichen, denn die Airline ist bereite zum 4. Mal nacheinander von Skytrax zur besten Airline in Europa gewählt worden.

THY-7378W_nwPS-03_PR-0413

www.turkishairlines.com
Fotos: S. Lüddecke

Print Friendly
Sigrun Lüddecke
Follow me:

Sigrun Lüddecke

Herausgeberin Bonnes Vacances – Magazin für VIP-Reisen bei PR-CONSULT Berlin
Sigrun Lüddecke
Follow me:

Über den Autor

Sigrun Lüddecke