«

»

Limnos: Griechenlands unberührte und verführerische Insel

lemnos_rixa_nera_510_340Ab heute geht es per Schiff zur wunderschönen Insel Limnos –  Sie ist ein idealer Ausgangspunkt für eine Rundreise durch den Nordosten der Ägäis.

Die etwas abgeschiedene Insel wirkt fast verträumt mit ihrer unberührten Landschaft, dem klaren Wasser und den herrlichen SträndenP1010564 . Sie beeindruckt mit seltenen, archäologischen P1010416Stätten, den romantischen Burgen sowie ihren regionalen Köstlichkeiten. Zu den Spezialitäten zählen der frische FischP1010377  in Hülle und Fülle, die wunderbaren Weine, der Honig und KäseP1010444 sowie die handgemachten Nudeln aus dieser Gegend. 

Die Küstenlandschaft ist stark zerklüftet, hat aber ein fruchtbares Hügelland, das übersät ist mit Getreidefeldern, skurrilen Vogelscheuchen, Bienenstöcken und über 100 wunderschönen Stränden P1010419sowie traditionellen Dörfern und einem der schönsten Häfen Griechenlands. Trotz allem gibt es hier noch keinen Massentourismus ! P1010560

Seit der Antike wurde die Insel durch ihre Weinberge berühmt, selbst Aristoteles schrieb schon über den traditionellen roten Wein der Insel und nannte ihn Limnio. P1020043

Nach großer Verspätung kommen wir endlich im Hafen der Hauptstadt Myrina an,

P1010365wo wir durch Herrn Mantzaris, Vorsitzende der Hotelvereinigung und Inhaber von Varos Village Hotel & Suites bereits erwartet werden, um uns zum Therma Spa zu bringen.P1010445 Nach einem ausgiebigen Abendessen, was vorzüglich mundete besichtigen wir nun das sehr schöne Spa, dessen Thermal- und Heilquellen sich in Therma befinden. Archäologische Funde wie alte Wasserbecken und Gebäude aus der byzantinischen- und römischen Zeit beweisen, daß die Heilquellen von Therma mit einer Wassertemperatur von 39° bis 43° C bereits schon damals genutzt wurden.

Das Therma Spa ga-9bietet Hydrotherapie, Fangotherapie, Massagen sowie Gesundheits- und Schönheitsbehandlungen an.

Die Badeeinrichtung besteht aus sechs einzelnen Wannen  sowie einer Außenwanne,ga-2 die alle für Entspannung und Straffung der Haut mit Hydro-Jet ausgestattet sind. In einer besonders großen Wanne sind sechs verschiedene Rehabilitationstherapien möglich.

ga-4Nach der Behandlung lädt der Garten mit Pool sowie einem Cafeteria/Restaurant zum Relaxen ein. Das Zentrum ist das ganze Jahr geöffnet. Wer hier eine Therapie machen möchte, sollte seine Krankenkassen nach einer Kostenübernahme fragen.

www.thermaspa.gr

Der malerische Ort Myrina liegt mit der sehr gut erhaltenen byzantinischen Festung an zwei Ufern

P1010460
und erstreckt sich auf der steilen und schroffen Landspitze der Insel, die von zwei Buchten, der Romeiko- und der Turkiko Bucht umschlossen ist. Wahrscheinlich wurde die Stadt 1118-1185 auf antiken Mauern errichtete. Von hier sind sehr schöne Ausflüge nach Kotsinas, Repanidi, Kontopouli, dem Tempel der Kariren, der Höhle von Philoktetes sowie Plaka und Keros möglich.

Wir checken in der wunderschönen Ferienanlage Hotel Varos Village ein,

die sich im malerischen Dorf Varos befindet. Den Flughafen Limnos erreicht man von hier mit dem Auto in ca. fünf – und die Stadt Mirina in ca. 20 Minuten.

Die modernen, klimatisierten Bungalows mit ihren elegant eingerichteten Zimmern,P1010449 Suiten sowie behindertengerechte Zimmern erstrahlen in fröhlichen Farben. Vom Balkon genießt man einen herrlichen Blick auf die Ägäis. P1010396P1010464Das Frühstück wird im Restaurant eingenommen, das sich im Pool Bereich befindet. Hier stehen Schirme und Sonnenliegen zum Entspannen bereit, wer sich aber lieber sportlich betätigen möchte, kann auch das Fitnesscenter besuchen.

Wir erreichen nun das Dorf Moudros, das einer der größte Naturhäfen Griechenlands ist

und mit seinen fünf Sandstränden, die sich über mehrere Kilometer erstrecken fasziniert. Hier befinde sich auch die etwa sechs qm große Salzlagune Alyki und der Brackwasser See Chortarolimni, die ideale Brut- und Lebensbedingungen für Rost- und Brandgänse, Rosaflamingos,P1020045 Rötelfalken, Trielen sowie Säbelschnäbler bieten.

Von hier lohnt es sich, einen Ausflug zu den Sanddünen von Katalakkos – einem Naturschutzgebiet – zu machen, P1010473das ein einzigartiges geologisches Phänomen ist und ein wenig an die Sahara erinnert. Auf halber Strecke stehen zwei Infotafeln, die Auskunft geben, welche Vögel und Pflanzen hier ihr zu Hause gefunden haben. P1010480Das Betreten der Sanddünen ist allerdings verboten.

Die Insel Limnos hat eine lange, kulinarische Tradition sowie zahlreiche regionale Spezialitäten,

die vor allem für Milchprodukte, Honig und Hartweizen bekannt sind. Besonders heiß begehrt ist die Käseproduktion P1020041von Melichloro, Kaskaveli und Kalathaki, aber auch das Vollkornmehl und die handgemachten Nudeln sind nicht zu verachten. Die beliebten Weiß- und Rotweine  mit ihrem einzigartigen Geschmack,P1010465 der durch den vulkanischen P1020040Boden entsteht, werden gerne getrunken. Die beliebtesten Rebsorten für Rotwein sind der Kalampaki und Limnio und für die Weißweine der Muscat d’Alexandrie. Sie wurden schon zu Homers Lebzeiten sehr geschätzt.

Wir machen einen Besuch im Oliven Museum in Aghia Paraskevi
Die aus Stein gebauten 
Hallen, der von 1919 stammenden Fabrik für Olivenöl ist heute ein Museum, P1010544 P1010553das die Entwicklung der Ölherstellung bis heute zeigt. Wir nehmen an einer Verkostung des Olivenöls mit Brot teil und sind von „der Speise der Götter“ begeistert, da sie so viel würziger schmeckt, als das unsere Öl. 

Unsere Zeit in Limnus ist nun vorbei und wir fliegen wieder zurück nach Lesbos.

Am Flughafen werden wir schon erwartet, um weiter nach Plomari, 250px-Plomari_a das 21 km südwestlich von Mytilini liegt, zu fahren. Die malerische Kleinstadt ist ein Handwerks-, Handel- und Wirtschaftszentrum und für ihre Ouzo Brennereien berühmt. Sie begeistert mit ihren sehr schönen Häusern, Kirchen, den vielen Blumen sowie den quirligen Straßen und Gassen, in denen sich gemütliche Cafés und zahlreichen Restaurants befinden.

Unser Ziel ist das Ouzo Museum der Familie Barbayannis. Die Destillerie wurde von ihr 1860 gegründet und befindet sich nun in fünfter Generation in Familienbesitz. Während eines Rundgangs staunen wir über die alten Maschinen wie Destillerie Öfen P1010521und historischen Flaschen sowie jeder Menge Schwarzweißfotos aus der damaligen Ouzo Produktion.

Anschließend besuchten wir die Ouzo Fabrik, P1010528wo heute einige der besten Anis-Spirituosen des Landes in fünf blanken Kupferkesseln  produziert werden. Natürlich können wir auch an einer Verkostung der edlen Tropfen teilnehmen.P1010529 Besonders gut schmeckt der Ouzo zu Meeresfrüchte oder Sardellen, meist werden dazu auch Oliven, Feta-Käse und  Tomaten gereicht. Damit man den Alkohol besser verträgt, ist es wichtig, daß beiP1010534 allem reichlich Öl mit verwendet wird. P1010539

Nachdem wir nun soviel Ouzo gerochen und probiert haben, müssen wir endlich etwas herzhaftes essen und fahren ins Dorf Sardes, das eine lange Geschichte hat und wo uns ein

wirklich kulinarisches Highlight erwartet.

Wir kehren in die Taverne Man-Tella ein und ahnen nicht, daß wir mit so zahlreichen und verschiedenenP1010444 griechischen Leckerbissen, den „Mezedes“ überhäuft werden. Sie scheinen kein Ende zu nehmen, dazu genießen wir den köstlichen Rot- und Weißwein und zwischendurch auch Ouzo. Es schmeckt vorzüglichP1010483  und wir fühlen uns wie im Schlaraffenland ! Wir P1010489fragen den Inhaber nach seinem tollen Koch, der uns mit den köstlichen Vorspeisen für 13 Personen verwöhnt,P1010489 er antwortet ganz stolz, das ist meine Mutter – und holt sie. Wir können es gar nicht glauben, sie ist 93 Jahre alt, unglaublich liebevoll und überglücklich  , daß uns P1010493alles so gut schmeckt und will uns noch weitere Gerichte bringen, wir sind sprachlos ! Natürlich wird gleich auf die gute Köchin mit einem Ouzo angestoßen, das sie erstrahlen läßt.

Unsere schöne, aber anstrengende Zeit ist vorbei. Es ist spät geworden und leider müssen wir nun zurück nach Mytilini und übernachten noch einmal im Hotel Heliotrope

Am nächsten Tag geht es nach einem leichten Essen am Hafen zurück zum Flughafen.

Gruppenfoto Mytilini Hafen 1

http://limnosguide.gr/

Text u. Fotos: S. Lüddecke

Print Friendly
Sigrun Lüddecke
Follow me:

Sigrun Lüddecke

Herausgeberin Bonnes Vacances – Magazin für VIP-Reisen bei PR-CONSULT Berlin
Sigrun Lüddecke
Follow me:

Letzte Artikel von Sigrun Lüddecke (Alle anzeigen)

Über den Autor

Sigrun Lüddecke