«

»

MEXIKO UND SEINE KULINARISCHEN REIZE

Fachada Palacio de Bellas Artes

Die Geschichte Mexikos ist so vielschichtig wie auch ihre Kulinarik, die für einen idealen Urlaub nicht wegzudenken ist. Ihre Eßkultur hat einen hohen Stellenwert, denn Essen bedeutet Lebensfreude pur, das mit geselligem Zusammensein, Musik und Genuß verbunden ist.

Mexikos Speisen gleichen einem bunten Potpourrie, weil sie aus alteneinheimischen sowie indianischen Rezepten bestehen, die mit spanischen, französischen und arabischen Einflüssen gepaart sind. So gilt die mexikanische Küche als eine der vielfältigsten der Welt und wurde 2010 von der UNESCO zum immateriellen Kulturerbe ernannt.

Im Rahmen des Dualen Jahres zwischen Mexiko und Deutschland finden in der Feinkostabteilung des KaDeWe die kulinarischen Erlebniswochen vom 15.8. bis 3.9.16 statt.

Zahlreiche mexikanische ErzeugerDer Geschmack von Mexiko@KaDeWe_Salsas haben in dieser Zeit die Möglichkeit, ihre landestypischen Produkte vorzustellen, die man dort auch gleich verkosten kann. Dazu gehören u.a. die verschiedenenDer Geschmack von Mexiko@KaDeWe_Kaktusstreifen Salat schmackhaften, scharfen und aromatischen Saucen „Moles“, die für das Gericht „Moles Paplanoo“ ein Muß sind. Ihren wunderbaren Geschmack erhalten sie durch unterschiedliche Chilisorten und frische Kräuter, zu denen auch Koriander sowie exotische Zutaten oder der Agavensirup gehören, auf die nicht verzichtet werden kann, denn die Mexikaner lieben ihr Essen scharf und deftig.

Seit jeher ist der Mais das Hauptnahrungsmittel,

aus denen auch die flachen Tortillas mit ihren verschiedenen Geschmacksrichtungen bestehen. Man kann sie mit unserem Brot vergleichen, und sie zu fast jedem Essen reichen. Auch die verschiedenen Tortilla-Gerichte bestehen aus Fladen Platillo con cochinita pibilund sind sehr beliebt wie z.B. Quesadillas, Tacos, Chilaquiles, Enchiladas, Tostadas, Gorditas etc.. CacaoZu den weiteren wichtigen Zutaten der mexikanischen Küche gehören die schwarzen, roten, weißen, violetten und gefleckten Bohnen, die auf allen Märkten in getrockneter Form angeboten werden.

Auch das Fleisch ist ein wichtiger Faktor, so werden aus Rind- und Schweinefleisch, aber auch aus Lamm, Truthahn und Ziegenfleisch herrliche Gerichte gezaubert. Sie werden oft mit typischen Gewürzen wie Chili, Zimt, Koriander, Kümmel und auch mit Schokolade zubereitet; dazu gehört natürlich der uns bekannte scharfe Eintopf „Chili con Carne“, den auch wir sehr gerne essen.

Natürlich sind auch dieCamarones Fischgerichte in der mexikanischen Küche ein Muß, die aber stark regional abhängig sind. Der herrlich fangfrische Fisch wird gerne zu „Ceviche“ verarbeitet undGastronomía en Vallarta besteht aus klein geschnittenem rohen Fischfilet, der in Limettensaft eingelegt wird. Natürlich gibt es auch davon zahlreiche Variationen wie den Meeresfrüchte-Cocktail mit Shrimps, Tintenfisch, Muscheln etc. oder aber auch gemischt. Sehr beliebt ist auch die mexikanische Paella, die man hier unbedingt probieren sollte!

Mexiko, das Ursprungsland für Schokolade.

Hier wird schon seit 3500 Jahren der Kakao angebaut, denn hier spielt die Schokolade bis Cacao y Canela Hacienda Jesús Maríaheute eine wichtige Rolle. Sie ist eine unverzichtbare Zutat in der Küche, die man bei Getränken, Süßspeisen oder Saucen benötigt.1 Mole Besonders die dunkelbraune Sauce „Mole Negro“ schmeckt fantastisch, sie besteht aus ungesüßter Schokolade, die mit scharfem Chili verfeinert ein Genuß ist!

Weiter wird Kakao auch als MoleHeilmittel bei Fieber und Magenbeschwerden sowie als Stärkungsmittel eingesetzt. Schon die Azteken und Mayas kannten die besten Heilpflanzen, zu denen auch die Kakaobohne gehörte.

Eine der mexikanischen Schokoladenmarken, die auch über Mexiko hinaus verkauft wird, ist Chocolate Ibarra, die von der Firma Chocolatera de Jalisco in Guadalajara hergestellt wird.

Tequila & Mezcal – das Nationalgetränk der Mexikaner.

Außer der bekanntesten Biersorte „Corona“ lockt immer wieder der Tequila und Mezcal. Es sind Destillate, die aus verschiedenen Agavenarten 1 JAL_agaves_884gewonnen werden, die dann auch das Aussehen sowie den Geschmack bestimmen. Natürlich spielen dabei Zubereitung und Dauer der Lagerung eine große Rolle.

Der Tequila ist das bekannteste Agavendestilat und wird aus anderen Agavenarten gewonnen als der „Mezcal“. Der Geschmack des Mezcal ist rauer und stärker als der des Tequila. Letzterer wird in der Stadt Tequila aus der „Blauen Agave“ gebrannt und dann in der Jardín de Templo de Santo DomingoRegion nahe der Stadt Oaxaca hergestellt. Die Besonderheit ist, daß er nur in den Staaten Jalisco, Nayarit, Guanajuato Tamaulipas und Michoacán aus der Der Geschmack von Mexiko@KaDeWe_handbemalte Tequila Flaschen von Lena Petersenblauen Agavenart „Tequilana Weber“ gewonnen wird. Heute ist der „Mezcal“ weltweit das Trendgetränk in Bars.

Nicht nur der Tequila, sondern auch der Wein ist bei den Mexikanern sehr beliebt. Inzwischen gibt es im Norden des Landes das Hauptweinanbaugebiet „Baja California. Hier produzieren über 50 Weingüter im gemäßigten Klima den Cabernet Sauvignon, Merlo, Zinfandel oder den Chardonnay. Ein weiteres Anbaugebiet liegt in Höhe von 1500 Meter in der Region Coahuila. Dank der heißen Wüstenluft gedeihen im Weintal Parras auch die Sorten Cabernet Sauvignon, Shiraz und Chardonnay.

Es gibt noch vieles über die fantastischen Kochkünste der mexikanischen Köche zu erzählen. Am besten ist es aber, man verbringt einen Urlaub in Mexiko,Playa en San Blas denn dieser ist ein Garant für traumhafte Erlebnisse, bei dem alle Sinne gefordert sind.

¡Buen Provecho!

www.mexico.com

Fotos: VisitMexico

 

 

Print Friendly
Sigrun Lüddecke
Follow me:

Sigrun Lüddecke

Herausgeberin Bonnes Vacances – Magazin für VIP-Reisen bei PR-CONSULT Berlin
Sigrun Lüddecke
Follow me:

Über den Autor

Sigrun Lüddecke