↑ Zurück zu Tipps

Wenn die Impfung vergessen wurde

Millionen von Menschen starten jedes Jahr in den wohl verdienten Urlaub. Rund zwei Drittel von ihnen reisen in die Tropen, ohne ausreichenden Impfschutz. Am meisten betroffen sind diejenigen, die ihre „Last-Minute-Reise“ antreten und somit große Gesundheitsrisiken auf sich nehmen. Was viele nicht wissen, daß selbst noch in letzter Minute eine wirksame Vorbeugung möglich ist.
So bieten die Flughäfen Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München einen „Last-Minute-Impfservice“ an.

Zu den gefährlichsten Tropenkrankheiten zählt die MALARIA, an der in den vergangenen Jahren zahlreiche Deutsche erkrankten und über 21 von ihnen starben. Eine Malaria-Prophylaxe ist auch noch in letzter Minute möglich, denn lieber eine „verspätete Vorbeugung“ als gar keine, so die Aussage des Reisemedizinischen Zentrums des Bernhard-Noch-Instituts in Hamburg. Tropenmediziner raten jedoch davon ab, sich in letzter Minute für irgend ein Mittel zu entscheiden, denn jeder Impfung sollte immer eine ausreichende Beratung vorausgegangen sein, da die Schutzwirkung erst nach einer gewissen Zeit einsetzt.

Relativ kurzfristig können sich Reisende gegen HEPATITIS A (Leberinfektion) impfen lassen, denn schnell ist eine Infektion durch verschmutztes Trinkwasser, ungeschältes Obst oder Salate im Ausland möglich. Erst nach 10 Tagen eine Impfung tritt der Schutz für sechs bis 12 Monate ein.
Schwieriger ist es bei HEPERTITIS B, die durch Blut übertragen wird. Hier werden drei Impfungen im Abstand von sechs Monaten erforderlich. Bei einer Schnellimmunisierung noch im Abstand von 21 Tagen.

Bei Reisen, die nach Asien, Afrika oder ins tropische Südamerika gehen, ist eine Impfung gegen GELBFIEBER unerläßlich, diese ist auch kurzfristig möglich. Zur Impfung sollte man zu einer autorisierten Stelle gehen. Nach der Impfung werden grippeähnliche Symptome auftreten und der Schutz tritt erst nach 20 Tagen ein.

Problemlos können auch in letzter Minute Impfungen gegen POLIO, DIPHTERIE und TETERNUS durchgeführt werden, die wenige Nebenwirkungen haben. Der Impfschutz tritt nach ca. 14 Tagen nach der Impfung ein, der dann sieben bis zehn Jahre hält.

Um ganz sicher gehen zu können, daß man im Urlaub gesund bleibt, sollte man einen Facharzt aufsuchen, damit dieser den persönlichen Bedarf festlegen kann, der von vielen Faktoren abhängt wie Alter, chronische Leiden, Kondition und Reiseziel. Gott sei Dank gibt es gegen die meisten Tropenkrankheiten genügen Schutzmaßnahmen, die langfristigen Schutz gewährleisten. Die beste Form der Vorbeugung ist aber immer noch die Vorsicht.

Das Internet bietet eine wichtige Aufklärung in Sachen Reisemedizin und auf verschiedenen Homepages können sich Reisende über evtl. Gesundheitsrisiken informieren.

Print Friendly

Last Minute Service

Informationen Tropeninstitut der Universität München, Leopoldstr. 5, 80802 München, Tel. 089-336744, www.fit-for-travel.de Berhand-Nocht-Institut für Tropenmedizin, Seewartenstr. 10, 20459 Hamburg, Tel. 040-42818800, Fax -42818340, www.gesundes-reisen.de Centrum für Reisemedizin, Hansaallee 321, 40549 Düsseldorf, Tel. 0211-904290, Fax -9042999, www.crm.de Weitere Informationen zum Thema Gesundheit finden sich auf den Internetseiten des Auswärtigen Amtes www.auswaertiges-amt.de und des Robert-Koch-Instituts in Berlin: …

Print Friendly

Seite anzeigen »